Verwendete Rohstoffe

Allgemeines zu den verwendeten Rohstoffen


Die Auswahl der Steine die in den Orgoniten kommen könnten, ist ungeheuer gross. Jeder Stein hat ihm eigene spezifische Eigenschaften. Es ist unmöglich alle Eigenschaften von allen existierenden Steinen zu beschreiben. Ich werde mich auf den Quarz konzentrieren, der jedem Orgoniten zugefügt werden muss. Ohne Quarz wird der Orgonit nicht funktionell sein. Es ist bekannt dass der grösste Teil der uns bekannten Steine eine Form von Quarz ist; Amethyst, Ametrin, Aventurin, Bergkristall, Blauquarz, Rosenquarz, weissem Quarz, Zitrin, Tigerauge, Achat, Cornalin, Onyx, Jaspis, usw… Es gibt soviele verschiedene Arten von Steinen welche als Quarze eingestuft sind, dass ich sie nicht alle aufzählen kann.
Es gibt zwei grosse Kategorien. Die kristallinen Quarze und die kryptokristallinen Quarze. Die zwei Kategorien unterscheiden sich durch ihre Bildungsart, welche wie folgt grob beschrieben werden kann:
- Die kristallinen (makrokristallinen) Quarze bilden sich durch Zusatz von Molekülen an der Oberfläche des Kristalls, Schicht um Schicht, in einer Mischung von kolloïdalem Wasser mit sehr niedriger Siliziumkonzentration.
- Die kryptokristallinen Quarze bilden sich aufgrund einer Mischung von kolloïdalem Wasser mit einer hoher Siliziumkonzentration.


Edelsteine - Quarze - Mineralien - Kristalle


Amethyst Amethyst

In ihm steckt viel natürliche Energie, welche ihm die Macht verleiht, uns Menschen auf schöne Weise wohl zu tun. Seine Heilsgeschichte ist in Märchen, Legenden, aber auch in fundierten, glaubwürdigen Fachbüchern niedergeschrieben. Auch in diversen Auszügen diverser Buchquellen behauptet sich der Amethyst als ein kraftvoller Stein, welcher von der Natur gesegnet, über wertvolle Kräfte verfügt, welche seine Besitzer erkunden und erfahren dürfen. Der Name „Amethyst“ hat verschiedene

Aus dem Griechischen „Amethystos“ abgeleitet, erhält er die recht aussagekräftige Bedeutung: „dem Rausche entgegenwirkend“. Dementsprechend wird diesem Halbedelstein eine gewisse alkoholabwehrende Wirkung nachgesagt. Er soll den Alkoholrausch abwehren oder zumindest verringern. Einfach ein bezaubernder Stein.


Bergkristall Bergkristall

Der bekannte und allseits beliebte Bergkristall zeichnet sich durch seine hohe Qualität als Schmuckstein, als auch als vielseitiger naturmedizinischer Helfer aus. Doch wie entsteht ein Bergkristall eigentlich, welche Bedeutung hat er für Mensch und Tier? Beständiger Druck, gleichbleibende Temperatur, als auch das richtige Zusammenspiel gleicher Mineralstoffe über einen längeren Zeitraum sorgen für die Bildung des Edel- und Heilsteins Bergkristall an seiner Lagerstätte.
Der Bergkristall bringt Klarheit und spendet Vitalität. Alles über Wirkung, Heilwirkung, Bedeutung, Aufladen, uvm. des Heilsteins Bergkristall. Namen und Synonyme Bergkristall


Rosenquarz Rosenquarz

Die zarte rosarote Farbe symbolisiert die noch junge Rosenknospe, die eben dabei ist, sich zu entfalten. Deshalb kann man den Rosenquarz für alle Lebenssituationen empfehlen, in denen ein Umbruch bzw. Neubeginn stattfindet: zB bei der Geburt, in der Pubertät, Schwangerschaft, Berufswechsel, Wechseljahre, Scheidung, als Sterbehilfe. Mit "sanfter Bestimmtheit" hilft der Rosenquarz, sich selbst zu entfalten und seine wahren Bedürfnisse zu verwirklichen.
Der Rosenquarz wird seit der Antike als Heilstein aller Herzensangelegenheiten verehrt.



Aventurin grün Grüner Aventurin

Aventurin ist ein Quarz, der durch Einlagerungen von verschiedenen Mineralien, vor allem verschiedenen Arten von Glimmer seine Farbe erhält. Die Glimmerplättchen werden „a ventura“ d.h. willkürlich oder zufällig eingelagert. Sie funkeln und geben dem Aventurin seinen Glanz.
Er wirkt positiv auf die Herzgegend und fördert die Regeneration dieses Organs, regt den Stoffwechsel an, bei Blähungen, Völlegefühl, Verstopfung und Durchfall. Akne. Gegen Hautallergien, Ekzeme, Ausschläge, Neurodermitis. Wirkt positiv auf Haare und Bindegewebe. Hilfreich ist er bei Hautallergien und Neurodermitis. Dabei empfiehlt es sich den Stein auf der Haut zu tragen oder auf die erkrankte Stelle zu legen. In manchen Fällen kann es im Anfangsstadium zu einer kurzzeitigen Verschlechterung der Allergie kommen, wird aber dann von einer „Heilphase“ abgelöst. Der grüne Aventurin hilft bei Haarausfall, Schuppen, Haarspilss und sprödem Haar.


Orangen Calcit Orangencalcit

Der Calcit ist eines der häufigsten Mineralien, jedoch in den kräftig-orangenen Farben relativ selten.
Da dieser Stein aus nahezu reinem Calcium besteht, dem Bestandteil unserer Knochen und Zähne, soll dieser gerade für diese besonders gut sein. Heilwasser mit diesem Stein angesetzt soll bei allen möglichen Knochenleiden helfen. Auch bei Haarspliss, brüchigen Fingernägeln oder Karies wirkt er hilfreich.




Magnesit Knollen Magnesitknollen

Magnesitknollen sehen lustig aus und sind sehr reich an Magensium. Ich mag sie :) Geistig vermittelt sie uns Nachgiebigkeit, lindert Stress und öffnet uns dass wir auch Dinge - einfach geschehen zu lassen - .
Körperlich: hilft sie bei der Entwässerung, regt die Verdauung an, und hilft bei Muskelkrämpfen. Hilft bei Magengeschwüren, entgiftet und entsäuert, lindert Verspannungen und senkt erhöhte Fettwerte im Blut (Cholesterin)

Reinigung: 1x wöchentlich unter Fließwasser, aufladen 1x Monatlich im Vollmond oder in einer Amethystdruse.


Jaspis rot Jaspis rot

Der Jaspis wurde bereits in vielen antiken Kulturen verehrt. Die Ägypter benutzten den Stein zur Steigerung der Sexualität und auch die Griechen setzten den roten Stein als Liebesstein und bei Schwangerschaften ein. Dem roten Jaspis wird neben den empfängnis- und sexualitätsfördernden Eigenschaften eine blutstillende und stresslindernde Eigenschaft nachgesagt. Weiterhin soll er der Schwangeren zu einer harmonischen und beschwerdefreien Schwangerschaft verhelfen und Übelkeit lindern.
Die psychische Wirkung ist - insbesondere beim roten Jaspis - als harmoniespendend beschrieben.
Der Jaspis sollte immer mit Hautkontakt getragen werden.

Reinigung: Sollte nach jedem Gebrauch unter fließendem lauwarmem Wasser entladen werden. Lädt sich über Nacht mit einem Bergkristall wieder auf.

Sodalith

Dieser Stein wurde erstmals 1811 in Grönland gefunden und aufgrund seines hohen Natriumgehaltes nach Sodalith benannt. Sein Name setzte sich aus der englischen Bezeichnung „Sodium“ für Natrium und der griechischen Bezeichnung „Lithos“ für Stein zusammen. Eine Besonderheit an ihm ist, dass er unter dem Einfluss von UV-Licht in einer anderen Farbe leuchten kann.

Sodalith beschert Ausdauer, Mut und steigert das Selbstbewusstsein. Er hilft durch mehr Klarheit sowie Aufrichtigkeit die eigenen schlechten Gewohnheiten, Schuldgefühle oder Ängste abzulegen und unterdrückte Gefühle zu befreien. Dieser Heilstein lässt für die eigenen Anschauungen einstehen, Ziele beharrlich verfolgen und sorgt so für ein inneres Gleichgewicht. Sodalith kann aber auch die Denkkraft erhöhen und Inspiration sowie Begabung fördern, um auf diese Weise die Entwicklung der künstlerischen Fähigkeiten zu unterstützen. Zusätzlich gleicht der Sodalith das Gemüt aus.

Reinigung: Sollte einmal pro Woche oder bei Farbveränderungen unter fließendem Wasser entladen in Wasser zusammen mit einem Bergkristall aufgeladen werden.


Kunstharz (Guß)


Ich verwende ausschließlich klar durchsichtiges Kunstharz höchster Qualität. Es ist am besten geeignet da es wetterfest ist und eine hohe mechanische Schlagfestigkeit besitzt.

Metalle


Verwendete Metalle sind unter anderem Eisen und Aluspäne, Stahlraspel, sowie Kupfergranulat und handgearbeitete Kupferspiralen