Heilsteine - Edelsteine - Wassersteine


Unsere Rohsteine sind absolut unbehandelt - reine Natur.
Ich bieten hier verschiedene Wasserstein-Mischungen an. Die Mischungen bestehen ca. zu gleichen Teilen aus den jeweiligen Steinsorten. Bitte wählen Sie Ihre gewünschte Mischung. 1A - Qualität !



Wassersteine

Nicht alle Wassersteine sind zur Herstellung von Edelsteinwasser geeignet. Bedeutung, Wirkung und Qualität der Wassersteine zum Trinken und ihre wichtigste Merkmale.


Wassersteine zum Trinken

Als Wasserstein wird ein Edelstein bezeichnet, der sich zur Herstellung von Edelsteinwasser eignet. Seine Bedeutung für den Menschen liegt in seiner besonderen Eigenschaft, Wasser mit spezifischen Informationen bzw. Energien anzureichern und diese damit innerlich verfügbar zu machen. Edelsteine, die zum Trinken in Wasser gelegt werden dürfen, geben ihre einzigartige Wirkung an das Wasser ab. So können die energetischen Informationen der Edelsteine nicht nur äußerlich, sondern auch durch innere Anwendung genutzt werden.


Bedeutung von Wassersteinen

Der Begriff Wasserstein hat verschiedene Bedeutungen. Neben der oben genannten in der Steinheilkunde als Heilstein, in Verbindung mit Edelsteinwasser, gibt es noch weitere Verwendungen für diesen Begriff. Zum einen wird damit ein Stein bezeichnet der zum Schleifen von Messern eingesetzt wird. Diese Technik stammt u. a. aus der japanischen Küche. Deshalb werden diese Steine häufig auch als japanische Wassersteine bezeichnet. Zum anderen bezeichnet der Begriff Wasserstein auch kleine Brunnen, die man sich in den Garten oder auch in die Wohnung stellen kann. Da in der Feng Shui Lehre Wasser den Energiefluss Qi beeinflussen kann, werden diese Quellsteine gerne an energetisch wichtigen Punkten im Garten oder im Raum aufgestellt. Im aktuellen Kontext verwenden wir den Begriff Wassersteine nur im Hinblick auf Edelsteine bzw. Heilsteine.


Wassersteine können giftig und ungeeignet sein!

Achtung, nicht jeder Edelstein darf als Wasserstein verwendet werden! Einige Edelsteine sind für die Hersteodllung von Edelsteinwasser ungeeignet, da sie wasserlöslich oder sogar giftig sind und Allergien auslösen können. Dies sollte unbedingt vor der Herstellung von Edelsteinwasser geprüft werden. Weitere Informationen zu den einzelnen Edelsteinen (soweit vorhanden) erhalten Sie im Edelsteinlexikon.
Die Bedeutung des Wassersteins für uns richtet sich nach Qualität, Aussehen, Form und Größe. Diese Merkmale spielen bei der Auswahl eines Edelsteins eine wichtige Rolle, da sie die Wirkung des Edelsteinwassers beeinflussen.


Wirkung von Wassersteinen

Im Gegensatz zu Heilsteinen, die normalerweise äußerlich angewendet werden, ist die innere Anwendung von Edelsteinwasser von spezieller Wirkung. Das informierte und energetisierte Wasser besitzt eine schärfere und intensivere Signatur und gelangt noch etwas direkter zu den inneren Organen und Zellen. Die Intensität kann für bestimmte Zwecke von Vorteil sein, es ergeben sich daraus aber auch Nachteile, die beachtet werden sollten. Eine dauerhafte Anwendung ohne Pausen ist deshalb nicht zu empfehlen. Lesen Sie mehr dazu im Beitrag Wirkung von Edelsteinwasser.



Qualität eines Wassersteins

Die Qualität des Wassersteins ist für die Herstellung von Edelsteinwasser ist sehr wichtig. Oft variiert diese nämlich deutlich, was wiederum Einfluss auf Wirkung und Intensität des Edelsteinwassers hat. Die Qualität eines Edelsteins liegt in seiner Herkunft, Zusammensetzung und Entstehungsgeschichte und drückt sich in Farbe, Musterung, Reinheit und Leuchtkraft aus. Sind diese Merkmale bei einem Heilstein besonders ausgeprägt, ist seine Wirkung im Edelsteinwasser höher als bei Edelsteinen, die diese Eigenschaften nicht besitzen. Außerdem kann als Grundregel genannt werden, dass alle transparenten und weißen Steine im Wasser überproportional intensiver wirken, als farbige bzw. intransparente Steine. Dies gilt vor allem für Edelsteine wie Bergkristall, Herkimer Diamant, Phenakit, transparenter Topas, etc.



Formen der Wassersteine

Auch bei der Herstellung von Edelsteinwasser ist die Form des Edelsteins von Bedeutung. Am besten eignen sich für Edelsteinwasser Kristalle und unbearbeitete Rohsteine. Diese Formen sind am natürlichsten und haben noch ihre reinste, konzentrierte und unbeeinflusste Kraft. Sehr gut verwendbar sind hier auch Bruchsteine. Das sind Stücke, die von größeren Edelsteinen abgebrochen sind. Da sie zu klein oder zu krumm für Schmucksteine sind, werden sie häufig aussortiert und sind meistens preiswerter. Ihre Wirkung auf uns Menschen ist trotzdem ungebrochen, denn die energetischen Eigenschaften wurden kaum verändert. Wichtig ist jedoch, dass die Steine bei der Herstellung von Edelsteinwasser keine Splitter hinterlassen. Das sollte durch eine Untersuchung und gründliche Reinigung vorher ausgeschlossen werden. Auch Muttergestein, das sich bei Rohsteinen manchmal noch am Edelstein befindet und aus der Abbauregion stammt, muss vor der Herstellung von Edelsteinwasser entfernt werden, da es eigene Informationen trägt.

Weniger gut geeignet sind Trommelsteine, da sie bereits bearbeitet wurden. Möchte man jedoch Absplitterungen im Edelsteinwasser vermeiden, können Bruchsteine vorgetrommelt werden um sie abzurunden. Ausgetrommelte Steine hingegen besitzen kaum mehr Kraft, die sie an das Wasser abgeben könnten. Sieeignen sich daher nicht für die Herstellung vin Edelsteinwasser.



Größe & Oberfläche der Wassersteine

Die Größe der Oberfläche der Edelsteine entscheidet für die beste Wirkung – im Zusammenspiel mit der Größe des Steins und seinem Volumen. Mehrere kleine Wassersteine haben eine größere Oberfläche als ein einzelner großer Stein. Das gleiche gilt auch für Rohsteine, die eine unbearbeitete raue Oberfläche haben und deshalb besser wirken,als die ebenmäßigen oder runden Trommelsteine. Die Intensität des Edelsteinwassers kann durch die Größe der Oberfläche erhöht werden.



Vorsicht vor Wachs und Öl!

Einige Edelsteine, die ein besonders schönes Äußeres haben, wurden von ihren Verkäufern geölt oder gewachst. Diese beiden Materialien könnten bei der Herstellung in das Edelsteinwasser geraten. Vorsicht: Das schadet der Gesundheit und sollte unbedingt zu vermieden werden. Achten Sie deshalb beim Kauf von Wassersteinen darauf, dass sie frei von Öl und Wachs sind.



Ungeeignete Wassersteine

Synthetisch hergestellte „Edelsteine“ haben überhaupt keine Wirkung auf Wasser. Ebenso sind Imitationen, bestrahlte, gefärbte und geklebte Steine für Edelsteinwasser ungeeignet und können sogar gesundheitsschädlich sein. Edelsteine, die aus mehren Steinen zusammengesetzt sind, kommen für die Herstellung von Edelsteinwasser ebenfalls nicht in Frage. Achten Sie darauf nur echte natürliche Edelsteine im Fachhandel zu kaufen.

Fazit:

Die Wahl des Wassersteins nach seinen Eigenschaften entscheidet ist für die spätere Wirkung des Edelsteinwassers. Je sorgfältiger un dpassender ein Wasserstein ausgesucht wird, desto höher sind Intensität und Kraft des Edelsteinwassers.


Autor: Dr. Jörg Schweikart





Erläuterung der Mischungen


Die Basis-Mischung

Amethyst - Bergkristall - Rosenquarz

Edelsteinwasser Basis-Mischung: Mit Amethyst, Rosenquarz und Bergkristall erzielt man eine energetische lebendige Signatur, ähnlich frischem Bergquellwasser.
Wassersteine Basis-Mischung

Als Basis-Mischung für Edelsteinwasser bezeichnet man eine Mischung besonders harmonischer und für den täglichen Gebrauch geeigneter Edelsteine. Im allgemeinen gehören zur Grundmischung die drei großen harmonisierenden Heilsteine und „Wassersteine“ Amethyst, Rosenquarz und Bergkristall:

- Amethyst: Wirkt im Körper harmonisierend und stellt eine bessere Verbindung zu unserer Seele her (Farbe Violett über das Dritte Auge).
- Rosenquarz: Wirkt öffnend und reinigend für das (spirituelle) Herz und verbindet uns stärker in die Liebe (Farbe Rosa, Hauptstein des Seelentors und hinabwirkend über das Herzchakra in den Körper).
- Bergkristall: Wirkt auf den Körper stärkend, verstärkt die Wirkung der anderen Steine und wirkt klärend auf den Verstand (Farbe Transparent, Hauptstein des Kronenchakras, wirkt dadurch auf alle Körper-Chakren).

Diese drei Edelsteine bieten eine sehr gute Ausgangslage, um sie mit weiteren Heilsteinen zu kombinieren, da sie die Wirkung der anderen Steine erhöhen (Bergkristall) und harmonisieren (Amethyst und Rosenquarz). Durch ihre besonderen Eigenschaften geben diese Edelsteine dem Wasser seine natürliche Lebendigkeit auf ganz besondere Weise zurück. Sie sind daher ideal zur Energetisierung von Trinkwasser geeignet. Das Wasser ähnelt dadurch energetisch einem natürlichen und frischen Bergquellwasser.


Die Wohlfühl-Mischung

Amethyst - Bergkristall - Grüner Aventurin - Orangencalcit - Rosenquarz

Hier die Wohlfühl-Mischung


Die Einklang-Mischung

Sodalith - Bergkristall - Orangencalcit

Hier die Einklang-Mischung


Die Kur-Mischung

Magnesitknollen - Bergkristall - Roter Jaspis

Diese Mischung hilft gut bei der Entwässerung, regt die Verdauung an, und hilft bei Muskelkrämpfen.
Hilft bei Magengeschwüren, entgiftet und entsäuert, lindert Verspannungen und senkt erhöhte Fettwerte im Blut (Cholesterin)